HNO-Praxis Dr. Reinhold Eichler

 

Notdienste

Notfall

Erklärungen - Allergien - Milbenallergie

Hier stehen zur Zeit leider noch keine Informationen zur Verfügung.

Milbenallergie

  • Was ist Allergie?

Eine Allergie ist die unangemessene Antwort des körpereigenen Immunsystems auf den Kontakt mit fremden Stoffen, die normalerweise für den Körper völlig harmlos sind.

  • Das können Stoffe der pflanzlichen Umwelt sein, die saisonabhängig als Blütenpollen eingeatmet werden und auf der Schleimhaut bei Allergikern Abwehrreaktionen auslösen können. Diese Gruppe der Blütenpollen belastet viele Patienten erheblich, doch haben die Beschwerden mit Ende der Blütensaison auch eine Begrenzung.
  • Anders verhält es sich mit den sogenannten ganzjährigen Allergien.
  • Aus dieser Gruppe soll die Milben-Allergie herausgegriffen werden.

 

 

Was ist Hausstaub?

Unter Hausstaub versteht man die Summe aller sich absetzenden Schwebeteilchen innerhalb eines spezifischen Haushaltes. Da jeder Haushalt persönliche Eigenarten hat, ist die Zusammensetzung des Hausstaubes durchaus verschieden.

Hausstaub ist eine unspezifische Angabe ohne Detailinformationen.

Im Hausstaub findet man als Bestandteil natürlich auch Milben.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Was hat Hausstaub mit Milbenallergie zu tun?

Früher machte man den Hausstaub verantwortlich für Beschwerden der Nase und Atemwege die typischerweise zuhause auftreten. Man nannte das eine Hausstaub-Allergie.

Im Laufe der Zeit wurde klar, dass der wesentliche krankmachende Anteil des Hausstaubes , die Milbe war. Man nannte es daher eine Hausstaubmilbenallergie.

Es wurden enorme häusliche Sanierungsanstrengungen durchgeführt. Teppichböden entfernt und durch Parkett oder Fliesen ersetzt, Gardinen abgehängt, täglich gewischt , Federbetten entfernt und Matratzen gewechselt.

Inzwischen weiß man dass der Hauptaufenthaltsort der Milbe das Bett ist, allenfalls noch Sessel und Sofa in denen lange Zeit vor dem Fernseher verbracht wird.

Im Hausstaub finden sich nur die aufgewirbelten Milbenanteile wieder, die sich irgendwo ablagern.

Diese Milben sollten natürlich in sinnvoller Reinigungsarbeit aufgenommen und entfernt werden. (geeignete Staubsauger, feucht wischen). Staubwedel sind als Staubverteiler eine allergologische Katastrophe, da sie abgesetzten Staub wieder einatembar machen.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Was sind Milben und wo wohnen Milben?

Milben sind kleine ca. 0,1 mm kleine Spinnentierchen, die sich bevorzugt von abgefallenen Hautschuppen ernähren. Milben benötigen eine Mindestluftfeuchtigkeit und eine Mindestwärme. Das Zusammentreffen aller Forderungen wird für die Milben optimal im Bett gewährleistet. Da liegen die Menschen über viele Stunden und es ist über eine lange Zeit eine konstante Temperatur gewährt. Das nächtliche Schwitzen garantiert die optimale Feuchtigkeit. Die Matratze und das Bettzeug garantieren einen großen Lebensraum.

Nebenbei  bemerkt:

die Milben leben in der Umgebung und nicht in oder auf dem Menschen.

Es verursachen auch nicht die Milbentiere die Allergiebeschwerden, sondern bestimmte Eiweißkörper (Proteine) in deren Ausscheidungsprodukten. Diese sind im getrockneten Zustand so klein und leicht, dass sie als Schwebeteilchen eingeatmet werden können.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Wie verursachen die Milben die Allergiebeschwerden?

Man weiß heute, dass nicht die Milben als Organismus, sondern ein spezieller Eiweißkörper ihrer Ausscheidungen verantwortlich für die Beschwerden ist.

Gelangt dieser Eiweißkörper auf die Schleimhaut von besonders empfindlichen Menschen, kann der Betroffene eine allergische Reaktion darauf entwickeln, eine Milbenallergie.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Gibt es Möglichkeiten zur Therapie und zum Schutz?

Aufgrund der Tatsache, dass man den Hauptaufenthalts- und Wirkungsort der Milben kennt und dass man die allergisierenden Bestandteile kennt, gibt es gute Möglichkeiten sich zu schützen oder einer Verschlimmerung vorzubeugen.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Wie schützt man sich vor einer Milbenbelastung?

Neben der gut wirksamen Immuntherapie ergibt sich bei Milbenallergikern die besondere Möglichkeit, eine funktionierende Karenz durchzuführen. Karenz bedeutet, dass das auslösende Allergen soweit wie irgend möglich vom Allergiker ferngehalten wird.

Durch moderne Bezugsstoffentwicklung ist es möglich geworden, einen milbendichten Bettbezug herzustellen. Dieser Bettbezug hält mit grosse Sicherheit Milbe zurück, hat aber dennoch den Komfort, atmungsaktiv zu sein, also Wasserdampf durchzulassen.

Praktisch sieht es dann so aus, daß man bei alten Matratzen oder Bettzeug, die Milben einfach "wegsperrt":

Bei neuen Matratzen oder Bettzeug verhindern die Bezüge, dass überhaupt eine Besiedlung stattfindet.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Was bewirken die milbendichten Bezüge genau?

Im Grunde genommen müssen die Bezüge nicht nur die Milben, sondern auch ganz besonders die Ausscheidungsprodukte der Milben fernhalten. Die Bezüge haben mehrere Auswirkungen. Einerseits halten sie bereits bestehende Milben und Milbenausscheidungsprodukte vom Patienten fern, andererseits halten sie auch die Hautschuppen der Menschen von den Milben fern, so dass den Milben ihre Nahrungsgrundlage verloren geht

Ein weiterer Effekt ist, dass die Bezüge, die die Matratze und die Bettdecke umschließen, komplett entfernt werden und in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Dabei werden nicht nur alle neu entstandenen Milben getötet, sondern auch mitsamt ihrer Ausscheidungen weggespült, also vollständig entfernt.

Wenn man das Bett dann neu bezieht, liegt man dann sozusagen in einem neuen Bett. Solch eine Behandlung, bei der man die bestehende Milben nicht nur tötet, sondern auch völlig wegspülen kann, kann man mit einer Matratze oder Bettdecke natürlich nicht ohne weiteres machen.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Muss ich meine alte Matratze wegwerfen? Muss ich mein altes Federbett wegwerfen?

Die früher noch sehr streng geforderte Maßnahme die alten Matratzen wegzuwerfen, ist heute nicht mehr aufrecht zu halten. Die Bezüge sind ausreichend Milbensicher und strapazierfähig. Das spart enorme Neuanschaffungskosten, Entsorgungskosten und entlastet die Umwelt.

Die Güte der Bettbezüge ist heutzutage so sicher geworden, dass man sogar seine alten Daunendecken weiterbenutzen kann. Eine chemische Daunenreinigung kann nur die Milben töten, nicht jedoch die Reste und die Ausscheidungsprodukte aus den Daunen oder Federn waschen. Mit den modernen Bezügen ist dies kein Problem mehr, da diese den Inhalt sicher vom Patienten fernhalten und ein Neuwachstum begrenzen.

 

Kapitel Milben Allergie

 

Reicht es, wenn ich meine Matratze mit Chemikalien reinige?

Da der allergieauslösende Anteil bei der Milbenallergie nicht, die Milbe selber, sondern ein Eiweißkörper seiner Ausscheidungsprodukte ist, reicht es nicht die Milben zu töten. Es müssen alle Bestandteile entfernt, sprich herausgewaschen werden. Allerdings gibt es inzwischen auch chemische Produkte, welche die Eiweißkörper so denaturieren können, dass sie nicht mehr allergen reagieren können. (Befragen sie dazu ihren Arzt)

 

Kapitel Milben Allergie

 

Welche Reinigungstechniken sind wirkungsvoll?

Beim Reinigen sollte das Ziel sein, alle Staubpartikel, die eventuell milbenbelastet sein könnten, sicher aufzunehmen und zu verwahren.                                                               Kapitel Milben Allergie

 

Home | Praxis | Erklärungen | Kontakt | Datenschutz | Impressum |